Konrad Weiß

Biographie

  • geb. 17.02.1942 in Lauban(Schlesien); katholisch; verheiratet, drei Töchter, drei Enkel
  • Mittelschule, Berufsausbildung als Elektromonteur in Genthin, Abitur an der Volkshochschule
  • 1963-1965 Mitarbeiter im katholischen Seelsorgeamt Magdeburg
  • 1965-1969 Studium an der Deutschen Hochschule für Filmkunstin Potsdam-Babelsberg
  • 1969-1990 Regisseur im DEFA Studio für Dokumentarfilme, Berlin
  • 1989 Mitbegründer und Sprecher der Bürgerbewegung Demokratie Jetzt
  • 1989/90 Vertreter von Demokratie Jetzt am Runden Tisch; Mitglied der Volkskammer
  • 1990-1994 Mitglied des Deutschen Bundestages für Bündnis 90/Die Grünen
  • seit 1995 freier Publizist
  • ehrenamtliche Aktivitäten

  • Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (Mitglied des Kuratoriums)
  • Stiftung Amcha in Deutschland (1990-2009 Mitglied des Vorstandes)
  • Stiftung Begegnungsstätte Gollwitz (bis 2015 Mitglied des Kuratoriums)
  • Bürgerbüro e.V. Verein zur Aufarbeitung von Folgeschäden der SED-Diktatur (Mitglied)
  • Collegium Europaeum Jenense an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Korrespondierendes Mitglied)
  • Deutsch-Israelische Gesellschaft (1991-1994 Vize-Präsident)
  • Impulse für die Straßenkinder e.V.
  • Deutsche Stiftung für UNO-Flüchtlingshilfe
  • Weitere biographische Quellen

  • Archiv der Robert Havemann Gesellschaft
  • DEFA Stiftung
  • LeMO, das virtuelle Museum
  • Munzinger Archiv